Ausstellung 2013

" dass uns auch nicht eine fehle".

Lebensbiographien von Frauen aus unserer Mitte

Vom 12. Mai 2013 jeden Sonntag bis 29. September 2013 zwischen 14 und 17 Uhr
Ganz im Sinne der Strophenzeile ". dass uns auch nicht eine fehle" - frei nach dem bekannten Gutenachtlied "Weißt Du wie viel Sternlein stehen an dem blauen Himmelszelt? Gott der Herr, hat sie gezählet, dass ihm auch nicht eines fehlet, an der ganzen großen Zahl" des Predigers Wilhelm Hey (1789-1854) erinnert der Vereins Garten der Frauen mit dieser Ausstellung an neun Frauen, die in den letzten Jahren auf den Gemeinschaftsgrabplätzen im Garten der Frauen bestattet wurden.

An:
Elke Albertsen (31.12.1953 - 18.06.2009), Diplom-Bibliothekarin;
Ines Habekost (13.11.1962 - 24.07.2001), Sachbearbeiterin in der Buchhaltung;
Andrea Hennemann (12.07.1957 - 23.10.2000), Lehrerin in der Erwachsenenbildung;
Marga Mees (17.04.1930 - 25.01.2011); Anwaltssekretärin;
Sabine Niemeyer (06.01.1944 - 31.10.2000), Diplom-Bibliothekarin;
Margarethe Spatz (08.10.1919 - 30.12.2001), Sparkassenangestellte;
Ulrike Barkati Steinebach (01.02.1961 - 16.07.2011) Erzieherin;
Irene Stück (21.01.1932 - 20.05.2010), Archäologische Zeichnerin und
Ellen Templin (09.07.1948 - 22.12.2010), Domina.

Für den Verein Garten der Frauen sind die in den Gemeinschaftsgräbern im Garten der Frauen bestatteten Frauen genauso bedeutend und erinnerungswürdig wie die Frauen, die zu Lebzeiten oder postum eine Berühmtheit erlangten und deren historische Grabsteine bzw. Erinnerungssteine im Garten der Frauen stehen. Der Verein Garten der Frauen macht keinen Unterschied zwischen Frauen, die -nach welchen gesellschaftlichen Kriterien auch immer - als bedeutend betrachtet werden und denen, deren Leistungen von der Gesellschaft als weniger erwähnenswert angesehen werden. Denn wir alle sind Teil eines großen Ganzen. Alles und alle sind gleichwertig mit allen verbunden. Und so stellt sich uns nicht die in unserer heutigen Zeit besonders im Politik- und Wirtschaftsbereich sowie im Showgeschäft oft gestellte Frage: wer ist wichtig und wer weniger. Alles und alle sind mit allen verbunden. Und damit alles und alle schlussendlich ein Ganzes bilden, ist es wichtig, dass uns auch nicht eine fehle.

Für Rückfragen: Dr. Rita Bake, Tel: 5604462